Künstlerische Intention

Z

ufall kann, nach meinem Empfinden, schon beeindruckende Ergebnisse bringen, und jedoch gleichzeitig gibt es keine Zu-fälle. Man strebt ja ein weiteres Ziel an, man hat Kriterien, Ideen, Grundprinzipien, Charakter, soziale Umgebung usw. Das alles bestimmt bis zu einem gewissen Grad unser Sein, unser Schaffen und unseren Weg. Auf diesem konkreten Weg kann man dann auf Zufälle stoßen, die man dann wiederum durch die Kunst (oder auch Kunst des Lebens) auch so annehmen kann und daraus etwas kreieren kann, oder ablehnen kann. Dabei ergibt sich oft keine Symphonie, sondern Kontraste und explosive, emotionale Konstellationen, sowie auch im Leben. Logik kann dann oft im Schaffens- oder Lebensprozess keine Erklärungen geben1. So kommt eigene Angehens Weise fürs Leben durch den künstlerischen Prozess zum Ausdruck.

Themen und Anlass für meine Werke sind die Liebe fürs Leben, der versteckte Mikrokosmos, sowie auch persönliche Leidenschaften, Trauer oder Enthusiasmus, die durch kräftige und oft kontrastierende Farben und abstrakte Kompositionen emittiert werden. (Diese Letzteren haben auch einen Eigenwert). Gerade durch diese Anti-Thesen und die resultierende Bewegung wird auch laut antike griechischen Philosophen das Neue geschaffen. („Πολεμος αρχη των παντων“). Und mit „πολεμος“ ist kein Krieg gemeint sondern ein fruchttragendes Auseinandersetzen von Gegensetzen mit Toleranz des Unterschiedlichen. Pluralismus; ein Leitmotiv für unsere globalisierte Gesellschaft.

Dabei wird die uralte Mosaikkunst als Arbeitstechnik angewandt und jedoch mit einer neuen Perspektive. Genauso wie man aus seinen Wurzeln und Herkunft zwar schöpfen, aber darüber hinaus, sich weiter entwickeln sollte. Außerdem wird es experimentiert, indem herkömmliche Materialien wie Steine und Smaltis mit Glas, Keramik und andere Media kombiniert werden.

Meine Kunst sucht keine Realität fernab von unserer Welt. Und jedoch kann man selten etwas Bekanntes aus unserer Welt wiedererkennen. In meinen Bildern fühlt man das Leben selber, seine Unregelmäßigkeiten und seine Diskrepanzen und gleichzeitig ist man durch seine Schönheit überwältigt. Die Bilder deuten durch ihre eigene “Seele“ und ihr „Vibrieren“ das Einmalige jedes Momenten und das dramatische Vergehen der Zeit. Meine Kompositionen sind gleichzeitig ganz persönlich und jedoch zeitlos und ökumenisch.